1 2 3

WERTVOLLE SAMMLUNGSSTÜCKE
Das Museum verfügt zur Zeit über mehr als 5000 Exponate. Die Sammlung umfasst kunstgewerbliche Objekte, Malerei, Grafik und Skulpturen, dazu eine reiche Sammlung zur Geschichte und Kultur der Stadt Jawor/Jauer und ihrer Umgebung. Unter den wertvollsten Urkunden vom 14. bis zum 18. Jahrhundert sind die mit Sticheln auf Holztafeln geritzten Gerichtsbücher aus der Zeit von 1381 bis 1427 - einzigartige historische Zeugnisse für die Stadt Jauer und ihre Umgebung (4).




Auch Militaria ( 1 , 2) und Gegenstände aus der langen örtlichen Zunfttradition, insbesondere Erzeugnisse der Zinngießer, sind ausgestellt. Besondere Aufmerksamkeit verdienen die kunstvoll verzierten Jagdwaffen, u.a. ein vom Breslauer Waffenschmied E. Richter signierter Stutzen für Lafaucheux-Patronen von 1870 sowie eine Zündhütchenflinte des Bolkenhainers E. Rimann aus dem 19. Jahrhundert (3). Einige orientalische Waffen zeichnen sich durch ihre originellen Dekorationstechniken aus (5).
5
 
4
8
6


Zu den wertvollsten der schlesischen Zinnobjekte gehören zwei Leuchter mit der Datierung 1602 und dem Wappen der Familie von Seydlitz (6). Ehrenplätze nehmen selbstverständlich die Willkommpokale Jauerscher Zünfte ein - so der im Jahre 1682 von Andreas Schlegel gefertigte Willkomm der Zimmererzunft und eine Zunftkanne von Johann Caspar Döhring aus dem Jahre 1741 (7). Stempel der Zünfte aus dem 17. und 18. Jahrhundert, u. a. der Goldschmiedezunft (8), ein Lederbeutel der Stellmacher (9) sowie Tasse und Untertasse vom Ende des 18. Jahrhunderts aus der Baumonths Manufaktur in Ratibor (10), ergänzen die Sammlung. Unter den Gegenständen aus farbigem Glas sticht ein rubinroter Pokal aus dem Jahre 1840 hervor - kupferglasiert, geschliffen, gestochen und vergoldet (11). Zu den ältesten Exponaten der Glassammlung gehören die mit symbolischen Verzierungen bedeckten Gläser der Loge "St. Martin zu den drei goldenen Ähren". Die einzigartige Sammlung von Lebkuchenbackformen aus dem 18. und 19. Jahrhundert besticht durch ihre Vielfalt an Formen und Motiven.
7 11
10